Google+
Home » Blog » Die Abwärtsspirale

Die Abwärtsspirale

Es gibt Lebensphasen, in denen du deinen persönlichen Kampf mit dem Leben hast. Dabei ist es ganz gleich, welches Thema, welche Situation dein Leben schwer, manchmal auch unerträglich, macht. Eines jedoch ist gewiss: Wenn es besser werden soll, musst DU was ändern!

Wenn du glaubst, Opfer der Umstände zu sein, hast du den Schlüssel deiner Selbstverantwortung, deiner freien Willensentscheidung abgegeben. Mache dir das bewusst!

Du kannst natürlich auch darauf warten, dass Andere oder das Schicksal, die Entscheidungen für dich treffen, dann musst du dich aber mit den Gegebenheiten abfinden. Und du bist wieder Opfer der Umstände. Du siehst, es wiederholt sich und entwickelt sich in einer Abwärtsspirale.

Was aber ist es, was dich daran hindert, freibestimmend dein eigenes Leben zu leben?

Meist sind es Ängste vor Veränderungen, die man nicht abschätzen kann. Frei nach dem Motto, was ich jetzt lebe, das weiß ich. Jedoch was kommt, weiß ich nicht. Manche Veränderungen bringen Konsequenzen mit sich, die möglicherweise das Leben erst erschweren. Aber wenn du den Weg gehst, wird es meistens leichter. Und wenn nicht, dann ist es nicht der richtige Weg und es muss wieder etwas verändert werden, bis es passt.

Oft sind es fehlende Informationen, die dich ängstigen. Überlege dir in Ruhe, wer oder wo du dir die Informationen zur Lösung deiner Probleme holen kannst. Sprich mit vertrauten Menschen, auch wenn sie dir selber nicht helfen können, kennen sie vielleicht jemanden, der die Informationen hat.

Und Bedenke – das Leben ist ein großes Rätsel aber auch ein großes Wunder von dem man jeden Tag kosten sollte. Kosten heißt in dem Fall auch genießen, sich daran erfreuen. Wenn es dir gelingt zu glauben, dass etwas möglich ist, öffnest du dir einen Raum, in dem durch Hoffnung Wunder entstehen können.