Google+
Home » Blog » Ein Wort in aller Munde – Zivilcourage

Ein Wort in aller Munde – Zivilcourage

Bei dem Begriff denken wir zu allererst an die kürzlich geschehenen Ereignisse, die zwei jungen Menschen, Tugce A. und Joey K., das Leben gekostet haben.

Sie sind bewusst und gewaltfrei eingeschritten, als sie Unrecht wahrgenommen haben, um andere Menschen zu schützen.

Sie hatten den Mut öffentlich NEIN zu sagen.

Jeder Mensch sollte Zivilcourage besitzen, damit meine ich nicht nur jene, um andere Menschen zu schützen, sondern vielmehr für sich selber einzustehen. Laut öffentlich NEIN zu sagen, wenn man Unrecht gegenüber sich selber empfindet.

Immer nur nett sein und fein brav den Mund halten, damit verrate ich mich selber. Wenn nicht ich, wer sollte mich dann beschützen und meine Interessen wahren?

Es gibt Zeiten da muss man sich von Menschen, auch wenn sie einen lange oder intensiv begleitet haben, trennen.

Spätestens dann, wenn man merkt, dass man zum Narren gehalten wird und man der guten alten Zeiten willen alles erdulden soll. Nur komisch, dass die anderen nicht an die ach so guten Zeiten denken.

Oder dann, wenn man Rollenbedingt (Mann/Frau, Mutter/Kind usw. ) der.- oder diejenige ist, die verzeihen soll.   Da geht es nicht mal mehr um den eigentlichen Inhalt einer Konfrontation, sondern vielmehr um Macht.

Lasse es nicht zu, dass ein anderer Mensch Macht über dich hat und deine Gutmütigkeit ausgenutzt wird. Zeige Zivilcourage für dich, ob beruflich oder im privaten Bereich.